Kurzzeit-EVB Preise
  Fahrten in Deutschland

PKW          35,70 €
LKW          37,00 €
Sonstige    39,00 €
Kurzzeitkennzeichen
Versicherung inkl.
grüner Karte für Europa
     + 2,00 €
ZAHLUNGSMETHODEN
Unsere Zahlungsmethoden
Hier klicken - sofortüberweisung Kundeninformationen
Kurzzeitkennzeichen-Versand
Schauen Sie sich das Video zum Kurzzeitkennzeichen Versand an.
Schnell und Einfach von zu Hause aus Kurzzeitkennzeichen bestellen und liefern lassen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
kurzzeitkennzeichen-versand.de
Um das Warten auf einen Termin bei der Zulassungsstelle zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen die Bestellung eines fertigen Kurzzeitkennzeichens auf unserer Partnerwebsite (www.kurzzeitkennzeichen-versand.de).

ACHTUNG: Eine EVB-Nummer ist dort bereits im Gesamtpaket enthalten und muss hier nicht vorab bestellt werden.
Sollte es außerhalb unserer Bürozeiten zu technischen Störungen kommen, wird die EVB Nummer am Morgen des darauffolgenden Werktags freigeschaltet.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Informationen zur grünen Karte für Kurzzeitkennzeichen

Gesetzesänderungen zum 01.04.2015

http://www.stvzo.de/stvzo/fzv/FZV_a1.htm#16a
http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/FAQs/Kurzzeitkennzeichen/kurzzeitkennzeichen-faq_liste.html

Das Versicherungssystem der Grüne Karte:

Die Versicherungs- und Haftungsbestimmungen der einzelnen europäischen Staaten sind sehr unterschiedlich. Auch ist die Vorgehensweise, bei der Regulierung von Schäden, ist oft nicht mit unserm deutschen System zu vergleichen.

Um verhältnismäßig einfach einen Versicherungsschutz zu generieren, der die Opfer von Verkehrsunfällen, auch bei grenzüberschreitendem Verkehr Schütz, wurde im Mai 1948 der "Ausschuss für Landverkehr der Europäischen Wirtschaftskommission" in Genf gegründet.

Dieser sollte ein System erarbeiten, mit dem Verkehrsteilnehmer auch außerhalb Ihres Heimatlandes, vor den Folgen von Verkehrsunfällen geschützt werden, indem Sie die Möglichkeit erhalten eine Versicherungspolice mitzuführen, der dem vorgeschriebenen Versicherungsschutz des Besuchslandes entspricht.

Vorbild hierzu war ein System, welches die skandinavischen Länder bereits praktizierten. Es sah vor, das ein ausländischer Verkehrsteilnehmer so angesehen wird, wie es die Versicherungsvorschriften des Besuchslandes vorsehen.

Eingeführt wurde das europäische System 1949.

Alle teilnehmenden Länder verpflichteten sich, eine zentrale Organisation aufzubauen, die von den nationalen Kfz-Versicherern getragen wird, von der jeweiligen nationalen Regierung anerkannt wird und für die Durchführung aller Aufgaben des Systems der Grüne Karte zuständig ist.

Diese zentrale Organisation, auch Bureau genannt, ist dafür zuständig die einzelnen Schadenfälle zu bearbeiten, die in seinem jeweiligen Zuständigkeitsgebiet anfallen.
Bedeutendster Punkt ist hierbei die Rückerstattung der anfallenden Kosten für einen Schaden.

Ferner werden die sogenannten „Grünen-Karten“ von diesem Bureau ausgegeben.

Eine Schadenregulierung erfolgt immer nach den entsprechenden Verordnungen und Gesetzen des jeweiligen Besuchslandes.

Aktuell nehmen 46 Länder an dem System der Grünen-Karten teil.

Dies sind:

Albanien AL

Andorra AND

Belgien B

Bosnien-Herzegowina BIH

Bulgarien BG

Dänemark DK

Deutschland D

Estland EST

Finnland FIN

Frankreich F

Griechenland GR

Großbritannien GB

Iran IR

Irland IRL

Island IS

Israel IL

Italien I

Kroatien HR

Lettland LV

Litauen LT

Luxemburg L

Malta M

Marokko MA

Mazedonien MK

Moldawien MD

Montenegro MNE

Niederlande NL

Norwegen N

Österreich A

Polen PL

Portugal P

Rumänien RO

Russland RUS

Schweden S

Schweiz und Lichtenstein CH

Serbien SRB

Slowakische Republik SK

Slowenien SLO

Spanien E

Tschechische Republik CZ

Tunesien TN

Türkei TK

Weißrussland BY

Zypern CY

Im Kosovo wird die Grüne Karte nicht akzeptiert. Daher muss für eine Autofahrt in oder durch den Kosovo, an der Staatsgrenze, eine kosovarische Kfz-Versicherung erworben werden. Diese wird nur als Jahresversicherung verkauft und kostet 35,00 Euro.

Aktuell werden Beitrittsverhandlungen zum Grünen Karten System mit folgenden Länder geführt:

Armenien
Aserbaidschan
Georgien
Libanon
Libyen
Syrien

Normalerweise wickelt ein nationales Bureau einen Schadenfall nicht selbst ab. Es teilt dem entsprechenden Versicherungsunternehmen nur mit, dass es den Schadenfall zu Lasten des ausländischen Haftpflichtversicherers oder des ausländischen Bureaus abwickeln soll. 

Die Kontaktdaten des jeweiligen Bureaus im Gastland, entnehmen Sie bitte Ihrer Grünen Karte. Wir empfehlen Ihnen, vor dem Antritt Ihrer Reise, die Kontaktdaten, zwecks Aktualität, im Internet zu überprüfen.

Sollte Sie in einen Schadenfall verwickelt sein, finden Sie hier(http://www.gruene-karte.de/praktische-tipps.html) nützliche Informationen zur empfohlenen Schadensabwicklung.

Die Grüne-Karte, welche Sie bei uns als pdf Dokument erhalten, können Sie selber kostengünstig im Schwarz/Weiß Druck ausdrucken. Es ist nicht vorschrieben, das sich die Karte auf grünen Untergrund befinden muss.

Verhalten bei einem Unfall.

Sollte der Fall eintreten, dass Sie in einen Unfall verwickelt werden, raten wir Ihnen, folgende Punkte zu beachten.

1. Um anderen Personen effektiv helfen zu können, ist es absolut wichtig die Ruhe zu bewahren. Wenn Sie selber ein „Beteiligter“ an einem Unfall sind, müssen Sie unverzüglich an nächst Möglichen Stelle anhalten.

2. Zur Warnung des nachfolgenden Verkehrs, sichern Sie die Unfallstelle ab, indem Sie sofort Ihre Warnblinkanlage einschalten und Ihr Warndreieck aufstellen. Das Warndreieck sollte außerhalb geschlossener Ortschaften und auf Autobahnen ca. 100 m vor der Unfallstelle aufgestellt werden.

3. Anschließen kümmern Sie sich, im Rahmen Ihrer Möglichkeiten und Kenntnisse um Verletzte und bringen Sie diese, soweit möglich, aus dem Gefahrenbereich.

Denken Sie daran, dass eine unterlassene Hilfeleistung strafbar ist.

4. Die Polizei muss den Unfall aufnehmen, wenn dies auch nur von einem Beteiligten gewünscht ist. Alarmieren Sie bei Verletzten die Feuerwehr.

Notfalls können Sie auch andere, anwesende Personen um die Alarmierung der Hilfskräfte bitten. Der Notruf ist gebührenfrei (Polizei 110; Feuerwehr 112).

5. Eine Unfallmeldung muss folgende Informationen enthalten:

Wer meldet den Unfall? (Name und Standort)

Wo ist es passiert? (Genauer Ort des Unfalls)

Was ist passiert? (Unfall mit oder ohne Personenschaden)

Warten Sie Rückfragen ab.

6. Häufig wird empfohlen, geringfügigen Schäden (zum Beispiel leichter Blechschaden) die Fahrbahn zu räumen. Vorher sollten Sie aber auf jeden Fall die Unfallstelle markieren und die Stellung der Fahrzeuge fotografieren.

Niemals jedoch, dürfen Sie Unfallspuren beseitigen oder verfälschen.

7. Als Beteiligter an einem Unfalls dürfen Sie die Unfallstelle solange nicht verlassen, bis alle Angaben zu Ihrer Person, zu Ihrem Fahrzeug und Ihrer Beteiligung am Unfall, von den anderen Unfallbeteiligten und/oder der Polizei aufgenommen sind.

Sollten Sie einfach nur einen Hinweiszettels zum Beispiel an der Windschutzscheibe des beschädigten Fahrzeuges zurücklassen, ist nicht ausreichend.

Als „Unfallbeteiligter“ wird jeder angesehen, dessen Verhalten zur Verursachung des Unfalls beigetragen haben kann.

Denken Sie daran: Unfallflucht ist strafbar.

8. Wenn Sie selber an einem Unfall beteiligt sind, sollten Sie mindestens folgende Daten festhalten:

Datum, Uhrzeit, Ort des Unfalles

Nachname und Vorname des Fahrers

Anschrift und Telefonnummer des Fahrers

Kennzeichen des Fahrzeuges

Versicherung des Unfallgegners

Halter des Fahrzeugs und Zeugen

Als Zeuge können Sie Anderen zu Ihrem Recht verhelfen. Stellen Sie sich als Zeuge zur Verfügung, auch wenn Sie selber nicht am Unfall beteiligt sind.



UNSER SERVICE
Sie erreichen uns unter:
+49 (0)2421 / 1219763
Rückrufservice



UNSER SERVICE
Kurzzeitkennzeichen-eVB einfach, schnell & sicher in nur
2-3 Sekunden
per E-MAIL
per SMS
2014 Grenz-Versicherungs-Agentur Transit GmbH | AGB/Beratungsprotokoll | Datenschutz | Kontakt | Impressum